Menu

Dr. med. Ute Schwarze-Reck | Augenärztin | Augenarzt | Berlin Lankwitz | Logo: Auge

Dr. med. Ute Schwarze-Reck | Augenärztin | Augenarzt | Berlin Lankwitz | Foto: Segelboot, Fjord


Dies ist der Leitsatz unserer Praxis. Unser stetiges Ziel ist es, dieses Motto nicht nur in unserem Praxishandbuch zu führen, sondern es auch Tag für Tag zu leben.

Aus diesem Grunde haben wir uns unter anderem dazu entschieden, nicht nur ein (obligatorisches) Qualitätsmanagement in unserer Praxis einzurichten, sondern uns auch zertifizieren zu lassen.

Leitbild | Philosophie

Seit Sommer 2008 ist die Praxis zertifiziert (jetzt nach DIN EN ISO 9001:2008).

Dies ist zwar aufwendig, hat sich aber als sinnvoll erwiesen, da wir durch die regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen/Audits immer wieder auf dem Prüfstand sind, und kontinuierlich über die neuesten Gesetzesänderungen und Entwicklungen informiert werden. Nicht zuletzt erhalten wir im Dialog mit anderen im Verbund zertifizierten Praxen immer wieder neue praxisnahe Anregungen, die wir dann umsetzen. Schließlich finden – nicht zuletzt infolge unseres QM-Systems - regelmäßige Teambesprechungen statt, in denen bisher Erreichtes besprochen, kontinuierlich Verbesserungen geplant und neue Ziele definiert werden.

Ohne das medizinische know-how oder die medizinische Kompetenz würde aber solch ein organisatorischer „Unterbau“ nichts nützen. Ich nehme Fort- und Weiterbildung> sehr ernst: regelmäßig besuche ich Fortbildungen und studiere die aktuelle Fachliteratur, um über die neuesten Entwicklungen informiert zu sein.

Unseren Patientinnen und Patienten ein möglichst breites Spektrum der Augenheilkunde anbieten zu können, ist seit meiner Niederlassung als Augenärztin in Berlin-Lankwitz im Jahre 1991 vorrangiges Ziel. Dies begann mit der Anschaffung eines Argon-Lasers bereits 1991, um meine in der Universitätsklinik Lübeck erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in der Behandlung von Netzhaut- und Glaukomerkrankungen möglichst ohne Unterbrechung weiter anwenden zu können. Gleichzeitig führte ich schnell Nachstar- und Glaukomoperationen mit dem Yag-Laser durch, anfangs an einem externen Standort, seit 1998 auch mit einem eigenen Lasergerät in der Praxis.

Seit 1992 ist eine Orthoptistin in der Augenarztpraxis angestellt. Seitdem ist eine regelmäßige Kinderaugenheilkunde -/ Sehschulsprechstunde eingerichtet und weiter ausgebaut worden.

Die Einrichtung einer gesonderten Glaukomsprechstunde sowie die Anschaffung innovativer Diagnostikgeräte wie den Heidelberg Engineering Tomographen (HRT) und ein Hornhaut-Pachymetrie- Gerät bewirkten die Etablierung eines weiteren Schwerpunktes der Praxis. Mit Hilfe dieser technischen Innovationen ist es möglich, Glaukompatienten besser zu betreuen, als es zuvor der Fall war.

Auf dem Gebiet der Makulaerkrankungen hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan. Dies führte zur Anschaffung eines Optischen Köhärenz-Tomographen (OCT), mit dessen Hilfe wir unsere Patienten frühzeitiger als in der Vergangenheit möglich der Therapie zuführen können, damit das Sehvermögen und die Lebensqualität unserer Patienten erhalten bleiben.